Author Topic: Übersetzung: How to make Simutrans-Experimental compatible paksets  (Read 4475 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline sdog

James Petts hat bereits vor einiger Zeit eine Referenz fuer die Entwicklung von Simutrans-Experimental kompatiblem Pak-Sets geschrieben: "How to make Simutrans-Experimental compatible paksets"
Hier folgt nun die Uebersetzung ins deutsche.

Die Uebersetzung basiert auf der Version von 2010-06-06, fuer Simutrans 102.3 Experimental 8.1

Einfuehrung

Simutrans-Experimental hat eine Anzahl neuer Eigenschaften die nur mit einem kompatiblen pak-Set vollstaendig genutzt werden koennen.  Fuer diejenigen die neu bei Simutrans sind, ein Pak-Set besteht aus allen Daten-Files, wie den Fahrzeugen, Strassen, Baeumen, Gebaeuden, etc...  Pak-Sets werden erstellt indem man Text-Dateien mit der Erweiterung .dat und Graphik-Dateien im .png Format nimmt und sie durch ein Konsolen-Programm, Makeobj, verarbeitet um komprimierte Dateien mit dem Suffix .pak zu erstellen. Diese koennen von Simutrans gelesen werden.  Simutrans hat seine eigene Version von Makeobj (Siehe hier, wie man es bekommt): Damit ueberhaupt eine der Eigenschaften von Simutrans-Experimental funktioniert, muss die Simutrans-Experimental Version von Makeobj verwendet werden. Simutrans-Experimental funktioniert jedoch auch mit .pak files die mit der Standard-Version von Makeobj erstellt wurden, aber die Parameter fuer die neuen Eigenschaften werden auf Vorgabe-Werte gesetzt (comfort bleibt zum Beispiel immer 100).

Die Referenz-Dokumentation der Format-Spezifikationen der .dat Dateien fuer alle Parameter in Standard koennen hier und hier gefunden werden. Dieses Dokument ist dazu gedacht neben diesen Dokumenten als Zusatz gelesen zu werden: Es enthaelt nur Zusatzinformation spezifisch fuer Simutrans-Experimental. Die unterschiedlichen Parameter sind in den entsprechenden Kategorien im folgenden aufgelistet. Wo keine Kategorie der .dat Datei aufgefuehrt ist, gibt es keine Simutrans-Experimental spezifischen Parameter.

Konzepte

Einige Einstellungen beziehen sich auf Konzepte die einmalig fuer Simutrans-Experimental sind. Eine kurze Beschreibung folgt hier als Referenz.

Weg-Zwangsbedingungen
Weg-Zwangsbedingungen sind eine Vorghensweise um sicherzugehen, dass nur passende Fahrzeuge (typischerweise spezielle) Wege verwenden. Zum Beispiel koennen Weg-Zwangsbedingungen verwendet werden um Untergrund-Stadtbahn-Netze (z.B. Londong Underground) zu erschaffen die zu kleine Tunnel fuer gewoehnliche Zuege haben aber auf den gleichen Gleisen wie gewoehnliche Zuege fahren. Sie koenne auch verwendet werden fuer beispielsweise spezielle Arten der Elektrifizierung, so das Zuege die fuer Wechselspannung ausgelegt sind nicht auf Strecken mit Gleichspannung betrieben werden koennen, und umgekehrt.

Sowohl Fahrzeuge als auch Wege koennen Weg-Zwangsbedingungen haben. Es gibt zwei Klassen von Weg-Zwangsbedingungen: permissiv und prohibitiv. Jedes Pak-Set can bis zu acht jeder Klasse dieser Weg-Zwangsbedingungen haben. Eine permissive Weg-Zwangsbedingung bedeutet, dass der Weg Fahrzeuge mit passender Weg-Zwangsbedingung zulaesst Zum Beispiel waere eine permissive Weg-Zwangsbedingung "Gleichstrom-Elektrifiziert". Gleichstrom-Fahrzeuge koennen nur auf Wegen mit Gleichstrom-Elektrifizierung betrieben werden. Bei einer permissiven Weg-Zwangsbedingung muss der Weg diese haben, wenn das Fahrzeug diese hat. Permissive Weg-Zwangsbedingungen verhindern nicht das Fahrzeuge, die diese Weg-Zwangsbedingung nicht haben nicht, diesen Weg benutzen. [So zum Beispiel Dampf- oder Diesel-Loks Anm. d. U.]

Prohibitive Weg-Zwangsbedingungen verbieten allen Fahrzeugen die keine passenden Zwangsbedingungen gesetzt haben die Benutzung. Zum Beispiel, eine prohibitive Zwangsbedingung sei 'U-Bahntunnel'. Nur Fahrzeuge mit U-Bahn Lichtraumprofil passen in U-Bahntunnel. Wenn ein Weg eine prohibitive Zwangsbedingung hat, muss das Fahrzeug diese Zwangsbedingung ebenfalls haben. Fahrzeuge mit prohibitiven Zwangsbedingungen sind nicht von der Benutzung von Wegen ohne diese Zwangsbedingung ausgeschlossen.

Weg-Zwangsbedingungen sind numeriert: Ein Fahrzeug mit der prohibitiven Weg-Zwangsbedingung 1 in seiner .dat Datei waere in der Lage einen Weg mit der prohibitiven Weg-Zwangsbedingung 1 in dessen .dat Datei zu verwenden. Benennung der Zwangsbedingungen erfolgt in den Uebersetzungs-Dateien. Vorgaben fuer die Namen sind "Permissive X" and "Prohibitive X", wobei X eine Zahl zwischen (inklusive) 0 und 7 ist. Die Uebersetzungsdatei ist die [ISO-LANGUAGE].tab Datei (en.tab fuer englisch) fuer das jeweilige Pak-Set (nicht die Datei im simutrans/text Verzeichnis). Hier ein kurzes Breispiel:

Permissive 1
Gleichstrom Oberleitung
Permissive 2
Wechselstrom Oberleitung
...
Prohibitive 1
U-Bahntunnel
Prohibitive 2
Tram
...


Neigetechnik
Neigetechnik-Zuege sind so konstruiert, dass sie sich in die Kurve legen um schn
elleres Reisen auf kurvigen Strecken zu ermoeglichen ohne den Passagieren Unbeha
gen zu bereiten. In Simutrans-Experimental kann jedes als 'tilting' gekennzeichn
ete Fahrzeug Kurven 30% schneller als andere Fahrzeuge nehmen. Aufgrund von Real
ismus jedoch, sollte Neigetechnik modernen Express-Passagier-Zuegen vorbehalten
bleiben. (Neigetechnik-Zuege wurden in den 1970er Jahren enwikelt, aber nicht vor 1980 in Dienst gestellt.) Neigetechnik-Zuege sind generell teurer in Anschaffu
ng und Betrieb als regulaere Zuege, eine Folge der Komplexitaet des Neige-Mechan
ismus.

Modernisierung
In Simutrans-Experimental koennen Fahrzeuge nicht nur ersetzt, sondern auch zu anderen Fahrzeugen modernisiert werden (upgrade). Das Fahrzeug behaelt seine urspruengliche Identitaet, wird aber zu einem neuen Typ gewandelt. Dies ist nuetzlich um z.B. tiefgreifende Erneuerungen, welche Fahrzeugen deutlich andere Eigenschaften geben aber das Fahrzeug weitgehend im Ursprungszustand lassen, zu simulieren. Zu modernisieren ist im Allgemeinen preiswerter als ein Fahrzeug neu zu beschaffen.

Um ein Fahrzeug in den .dat Dateien  modernisierbar zu machen, sollte das Fahrzeug zu dem das entsprechende Fahrzeug modernisiert werden kann in der .dat Datei des Fahrzeugs festgelegt werden. Zum Beispiel, wenn ein Petts Co. Mark I Bus zu einem Petts Co. Mark I-A oder Petts Co. Mark I-B Bus modernisiert werden kann, soll die .dat Datei des Mark I den Mark I-A und den Mark I-B festlegen. Ein besonderer Modernisierungspreis kann festgelegt werden: dies ist der Preis den ein Spieler zahlt um mit dem Ergebnis dieses Fahrzeugs zu modernisieren. Angenommen der Mark I-A Bus kostet neu 10.000 c, aber er kostet nur 5.000 c um ihn zu modernisieren, wird der Modernisierungspreis des Mark I-B auf 5.000 c festgelegt.

Manche Fahrzeuge sind nur aus Modernisierungen verfuegbar: das soll Fahrzeuge simulieren die spaeter in ihrem Leben grundlegend veraendert werden, ohne, dass neue Exemplare des veraenderten Baumusters neu gefertigt werden. Pakset/Addon-Authoren sollten darauf Acht geben, sicherzustellen, dass in jedem Zeitalter genuegend Fahrzeuge fuer den Neukauf zur Verfuegung stehen, da Spieler nicht notwendigerweise genuegend des benoetigten Baumusters von Fahrzeugen haben um sie zu einem Fahrzeug zu modernisieren, welches nur durch Modernisierung erhaeltich ist.


Catering

In Simutrans-Experimental ist es moeglich ein Fahrzeug mit catering in einem Konvoi zu haben. Dies ist ein Fahrzeug in dem Speisen und Getraenke den Passagiern waehrend ihrer Reise serviert werden, wie z. B. ein Buffetwagen in einem Zug. Fahrzeuge mit Catering sind auf zwei Arten nuetzlich: Zuvörderst verdienen sie ihr eigenes Einkommen und zum Zweiten erhöhen sie den Komfort.


~               

wird demnaechst vervollstaendigt.
« Last Edit: January 08, 2011, 08:14:55 AM by sdog »

Offline Dwachs

  • DevTeam, Coder/patcher
  • Administrator
  • *
  • Posts: 4150
  • Total likes: 140
  • Helpful: 147
  • Languages: EN, DE, AT
Re: Übersetzung: How to make Simutrans-Experimental compatible paksets
« Reply #1 on: November 17, 2010, 06:03:36 AM »
Danke fuers Uebersetzen :) So ein Text gehoert eigentlich ins Wiki ;) Sonst war die ganze Muehe umsonst, weil den keiner hier im Forum findet.
Parsley, sage, rosemary, and maggikraut.

Offline sdog

Re: Übersetzung: How to make Simutrans-Experimental compatible paksets
« Reply #2 on: November 17, 2010, 08:01:51 AM »
ja, da kommt er auch noch hin, ich schreib ihn nur hier fertig, da ich ihn ja aus dem forum raus uebersetze.

Offline sojo

Re: Übersetzung: How to make Simutrans-Experimental compatible paksets
« Reply #3 on: November 17, 2010, 03:27:43 PM »
Wenn ich den Thread sperre, weiß ich nicht, ob du noch schreiben/editieren kannst.

Außerdem würde ich mich freuen, den Text nach der Fertigstellung auch im dt. Forum zu lesen.
"English is a easy language. But not for me." ;) sojo

follow simutrans_de on Twitter
- A home for Simutrans (in german)

Offline sdog

Re: Übersetzung: How to make Simutrans-Experimental compatible paksets
« Reply #4 on: November 17, 2010, 04:10:43 PM »
warum eigentlich sperren, war eh eine bloedsinnige bitte. Diskussion ist immer gut. Es wird allerdings noch etwas dauern, bis ich fertig bin.

Offline Frank

Re: Übersetzung: How to make Simutrans-Experimental compatible paksets
« Reply #5 on: November 17, 2010, 05:30:06 PM »
.... So ein Text gehoert eigentlich ins Wiki ;) Sonst war die ganze Muehe umsonst, weil den keiner hier im Forum findet.

ja, da kommt er auch noch hin, ich schreib ihn nur hier fertig, da ich ihn ja aus dem forum raus uebersetze.

.... Es wird allerdings noch etwas dauern, bis ich fertig bin.

Nun ja, im Wiki besteht die Möglichkeit, das andere direkt bei der Übersetzung/Schreiben helfen können.

Foren haben den Nachteil, das immer nur der Postersteller und die Moderatoren einen Beitrag bearbeiten können.

Im Wiki können von vorn herein mehrere an einer Seite mitarbeiten. Es sei denn, der Ersteller oder ein Berechtigter sperrt die Seite.

Das ist auch der Vorteil gegenüber normalen Webseiten.

Geteilte Arbeit ist halbe Arbeit. Viele kleine Beiträge mit wenig Zeitaufwand ergeben dann was großes Umfangreiches.

zur Erinnerung Betreuer fürs Tikiwiki gesucht

...
Außerdem würde ich mich freuen, den Text nach der Fertigstellung auch im dt. Forum zu lesen.

Warum den Text nochmal schreiben? Ein Link aufs Wiki dürfte vollkommend reichen. Zumal der Text im Wiki ständig von jedem angepasst werden kann.

Für Foren gilt obiges. Und da sehe ich nämlich das Problem bei den ganzen Forum-Tutorials.
Die Tutorials veralten mit der Zeit. Der ursprüngliche Schreiber ist' aus welchen Gründen auch immer' nicht mehr verfügbar.
Bleiben für die Pflege nur noch die Moderatoren, die sich erfahrungsgemäß nicht damit beschäftigen, aus welchen Gründen auch immer.

Und die Pflege der Dokumentation ist das große Problem.
Die die sie lesen und Fehler feststellen können diese nicht berichtigen, weil sie keinen Zugriff haben. Und die Kontaktaufnahme zu dem ursprünglichen Schreiber ist oft nicht mehr möglich, bzw. wird das bei Kleinigkeiten oft unterlassen.

Offline sdog

Re: Übersetzung: How to make Simutrans-Experimental compatible paksets
« Reply #6 on: November 17, 2010, 05:48:47 PM »
Frank, ich hab mir zuvor ueberlegt den text im Wiki zu schreiben, aufgrund der von dir aufgefuehrten Vorteile. Ich hab mich jedoch aus drei Gruenden dagegen entschieden. Zum ersten ist es eine Uebersetzung, und die sollte aus konsistenzgruenden aus einer Hand sein. Dann liegt der originaltext hier im Forum, im von jamespetts moderierten experimental Bereich. Der dritte grund ist ein motivationsgrund, ich fuerchte ich wuerde es einfach nach einem drittel vergessen wieder ins wiki zu gehen und es fertig zu machen. Hierher ins Forum schau ich taeglich, und da ist mehr druck da fertig zu werden.

Der zweite Schritt ist sicher das Wiki, aber dort sollte nicht einfach nur eine (statische) Uebersetzung liegen, sondern eine eigenstaendige Dokumentation die auch geaendert werden kann. Die Uebersetzung hat schliesslich die Anforderung das Original so exakt wie moeglich wiederzugeben (inklusive Fehlern). Fuer das Wiki waere dies sehr abtraeglich. Im ideal Fall veraltet der Text im Forum, aber lebt im Wiki eigenstaendig weiter.

Danke dir fuer die Hinweise auf das Wiki, Frank. Den job als Betreuer fuer das Wiki kann ich leider nicht uebernehmen, so etwas zieht mich normalerweise zu sehr hinein, und ich vernachlaessige wichtigere Dinge in meinen wirklichen Leben. (wie zB jetzt, ich werd schon wieder viel zu spaet sein...)

Offline sojo

Re: Übersetzung: How to make Simutrans-Experimental compatible paksets
« Reply #7 on: November 18, 2010, 08:29:14 AM »
Warum den Text nochmal schreiben? Ein Link aufs Wiki dürfte vollkommend reichen. Zumal der Text im Wiki ständig von jedem angepasst werden kann.
Warum nochmal schreiben? Es gibt doch eine Kopierfunktion. ;)

Aber ein Link wäre auch gut! :)
"English is a easy language. But not for me." ;) sojo

follow simutrans_de on Twitter
- A home for Simutrans (in german)

Offline Frank

Re: Übersetzung: How to make Simutrans-Experimental compatible paksets
« Reply #8 on: November 18, 2010, 05:08:55 PM »
Warum nochmal schreiben? Es gibt doch eine Kopierfunktion. ;)
....

Sicher kann man es kopieren.

So wie vieles kopiert wurde und jetzt irgendwo falsch steht, weil es von Anfang an falsch war oder sich was geändert hat und diese Änderungen nicht eingepflegt wurden.

Die Empfehlung 'fang mit Kohle zum Kraftwerk an' die fast überall zu finden ist, ist zBsp. im pak64 und auch bei Zügen im pak128 schon seit einigen Jahren nicht mehr gültig.

Heutige Setverwalter ignorieren eben den Umstand, das diese Empfehlung überall seit nunmehr fast einem Jahrzehnt verbreitet ist. Das ist auch der Grund, warum im pak.german Kohle recht gut funktioniert. Vorausgesetzt man verwendet keine starken Loks mit zu wenig Wagenkapazität.


Quote from: sdog
... Die Uebersetzung hat schliesslich die Anforderung das Original so exakt wie moeglich wiederzugeben (inklusive Fehlern). ...

Und das ist meiner Meinung der falsche Ansatz. Fehler müssen berichtigt werden statt diese weiter zu verbreiten.